[Gastbeitrag] Die alte und neue österreichische Küche

Geschrieben am 23 März 2013 | von Genusskochen | Labels: |
Meine Lieben, heute habe ich einen wirklich interessanten Gastbeitrag über die österreichische Küche für euch. Nadine Neumann hat anegfragt ob sie diesen Artikel auf meinem Blog veröffentlichen darf. Ich finde ihn wirklich interessant und passt auch gut zu meinem Blog. Falls mal jemand auch einen Gastbeitrag veröffentlichen möchte und er sich thematisch mit meinem Blog vereinbaren lässt ist herzlich willkommen.
Und nun hoffe ich er gefällt euch und wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen.

Sowohl die zahlreichen Gäste aus dem Ausland, die Jahr für Jahr nach Österreich kommen um für ein paar Tage hier ihren Urlaub zu verbringen, als auch die eigenen Landsleute schätzen an ihrem Land vor allem eines: die traditionelle und typische Kochkultur. Nur wenige Länder verfügen im europäischen Vergleich über eine ähnlich heimatbezogene und auch regionale Kochkultur. Es sind vor allem die traditionellen und deftigen Speisen, die hierzulande geschätzt und geliebt werden. Wie bereits eingangs erwähnt sind es nicht nur die Österreicherinnen und Österreicher selbst, die das kulinarische Angebot hierzulande besonders schätzen, sondern auch die Touristen. Für sie ist die österreichische Kuche ein Mitgrund dafür, warum sie sich regelmäßig zu einem Urlaubsaufenthalt in der Alpenrepublik entschließen. Die beliebtesten Gerichte in den heimischen Restaurants sind neben dem Wiener Schnitzel der Schweinebraten (serviert mit Kraut, Knödel und Kartoffel) und der Rostbraten. Bei einem Skiausflug stehen auf der Hütte vor allem die Käsespätzle und ein Germknödel mit Vanillesauce hoch im Kurs.


Bei all den traditionellen und typisch-österreichischen Spezialität könnte man als Tourist durchaus der Meinung sein, dass das kulinarische Angebot hierzulande eher einer ungesunden und fettreichen Ernährung zugeordnet werden kann. Natürlich sind ein Schweinebraten und auch die Käsespätzle nicht unbedingt Vitaminbomben, nichts desto trotz gibt es in Österreich aber auch einen großen Verband an Restaurants und Gasthäusern, die auf eine gesunde Ernährung und vor allem die Herkundt ihrer Produkte achten. Einigen Gaststätten in der Steiermark haben sich daher entschlossen in ihren Küchen einzig und allein Leinöl als Speiseöl zu verwenden. Dem heimischen Leinöl sagt man eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus nach. Verantwortlich für diese positive Wirkung für diese positive Wirkung des Leinöls sind die so genannten Omega 3 Fettsäuren, die darin enthalten sind. Bei Omega 3 Fettsäuren handelt es sich um ungesättigte Fette, die im österreichischen Volksmund auch gerne als Vitamin F bezeichnet werden.

Text und Foto von Nadine Neumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


© Copyright • Design by www.www.carry-design.de • All rights reserved

Impressum | Datenschutz User online