Schoko-Rahm Gugelhupf

Geschrieben am 17 April 2015 | von Genusskochen | Labels: |
Schoko-Rahm Gugelhupf

In meiner Kindheit hab ich wirklich oft einen Schoko-Rahm Gugelhupf gegessen. Allerdings keinen selbst gebackenen, sondern einen gekauften. Der war so richtig toll saftig und gut, dass ich mich regelrecht damit eingraben hätte können. Irgendwie ist der dann in Vergessenheit geraten (ich weiß gar nicht mehr, ob es den noch zu kaufen gäbe), mir letztens aber wieder eingefallen. In der Hoffnung, dass das Schoko-Rahm Gugelhupf-Rezept aus dem Goldenen Plachutta genauso ist, wie der aus dem Supermarkt, habe ich mich an ihn gemacht. Als Nüsse wurden Mandeln oder Haselnüsse angeführt. Da ich noch Haselnüsse zu Hause hatte, hab ich dann auch diese genommen. Ja, geglückt ist er auf jeden Fall, allerdings passen meiner Meinung nach die Haselnüsse nicht ganz so gut da drinnen. Ich denke mit Mandeln oder Walnüsse würde er definitiv besser schmecken. Leider war er auch nicht so saftig, wie ich einen Schoko-Rahm Gugelhupf in Erinnerung hatte. Aber wie ich schon so oft sage: Geschmäcker sind unterschiedlich, deswegen einfach ausprobieren.

Schoko-Rahm Gugelhupf
Schoko-Rahm Gugelhupf
Schoko-Rahm Gugelhupf
Schoko-Rahm Gugelhupf

Zutaten für 1 kleinen Gugelhupf
(Durchmesser 18 cm)
Zubereitung

100 g Kochschokolade
100 g Haselnüsse
150 g Mehl
1/2 P. Backpulver
1 B. Sauerrahm
2 Eier
150 g Staubzucker
125 ml neutrales Öl

Sauerrahm mit Eiern und Staubzucker verrühren. Öl unterrühren so dass eine gleichmäßige Masse entsteht. Geschmolzene Schokolade, Haselnüsse und Mehl vermischt mit Backpulver beigeben und so lange rühren, bis die trockenen Zutaten „nass“ sind.

Den Teig in eine ausgebutterte und bemehlte kleine Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170° ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Kuchen herausnehmen, abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Mit Staubzucker bestäuben.







Kommentare :

  1. Der hört sich verdammt lecker und saftig an! Hast Du den Erfahrungen, wenn man keinen Gugelhupf hat, sondern eine Kastenform benutzt? Macht es dem Kuchen was aus?
    Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Dem Teig ist es egal in welche Form er kommt :) ich habe schon öfters Brownie-Rezepte in muffin Förmchen gebacken und umgekehrt. Ich würde nur unbedingt eine Stäbchenprobe machen, da die Backzeit variieren kann. Aber Stäbchenprobe mache ich bei Kuchen generell ;)
      *doris

      Löschen

...

♥ Danke für's Kommentieren ♥


© Copyright • Design by www.www.carry-design.de • All rights reserved

Impressum | Datenschutz User online