Falscher Wildbraten (mit Rind)

Geschrieben am 02 November 2015 | von Genusskochen | Labels: |
Falscher Wildbraten (mit Rind)

Gerade jetzt im Herbst ist wieder Wildzeit. Dass Wildfleisch, egal ob vom Wildschwein, Hirschen, Hasen oder Fasan, recht teuer ist in der Anschaffung ist bekannt. Oft findet man diese Art von Fleisch auch nicht in jedem Supermarkt, sondern in gut sortieren Fleischereien  und die lassen sich das dann schon teuer bezahlen. Man sollte dazu sagen, dass das auch nichts Alltägliches ist, was man zu essen bekommt. Eine relative günstige Variante ist der sogenannte  falsche Wildbraten. Dieser wird mit Rindfleisch gemacht. Mit den Gewürzen, die für das 'echte' Wildfleisch verwendet wird, merkt man fast keinen Unterschied. Dazu die klassische Bratensauce, Bratapfel mit Preiselbeer-Topping und Topfennockerl als Beilage ist das ein wunderbares Essen. Zwar ein wenig zeitaufwendig, da das Fleisch am Besten schon am Vortag über die Nacht mariniert werden sollte, aber dafür geht danach die Zubereitung am Tag selber recht schnell (soweit man bei einem Braten von schnell sprechen kann).

Falscher Wildbraten (mit Rind)
Falscher Wildbraten (mit Rind)

Zutaten für 2 Portion
Zubereitung

400 g Rindschnitzel
20 g fettigen Speck

Für die Marinade:
30 g Öl zum Marinieren und Braten
Zwiebelringe
1 Lorbeerblatt
einige Wacholderbeeren
Salz, Pfeffer
 
Für die Bratensauce:
50 g feingehackte Zwiebel
20 g Selchspeck
1 kleine Knoblauchzehe
10 g gehackte Kapern
gehackte Orangen- und Zitronenschale
Petersilie
1 TL Tomatenmark
Rindsuppe zum Aufgießen
60 ml Rotwein
10 g Mehl
125 ml Sauerrahm
Saft einer viertel Zitrone und Orange
etwas Zucker

Für die Topfennockerl:
125 g Topfen
50 g Grieß
25 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Butterbrösel:
20 g Butter
15 g Brösel

2 Äpfel
4 TL Preiselbeeren

Rindschnitzel leicht klopfen und mit Speckstreifen spicken. 

Für die Marinade Öl, Zwiebelringe, Lorbeerblatt, Wachholderbeeren verrühren und das Fleisch darin marinieren. Am Besten über Nacht im Kühlschrank. 

Dann das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und im heißten Öl auf beiden Seiten rasch hellbraun anbraten. In ein passendes ofenfestes Gefäß ordnen. 

Im Bratenrückstand feingehackte Zwiebel, kleinwürfelig geschnittener Speck goldgelb anrösten. Feingehackte Knoblauchzehe, Petersilie, Kapern, Orangen- und Zitronenschale zufügen und nochmals durchrösten. Tomatenmark beigeben, mit Rotwein ablöschen, mit Rindsuppe aufgießen (soviel, dass die Schnitzel gut bedeckt sind) und gut aufkochen. Über das Fleisch gießen und im vorgeheizten Backofen bei 170° ca. 40-60 Minuten zugedeckt weichdünsten. Dabei immer wieder schauen, ob das Fleisch mit Saft bedeckt ist und weich ist.

Äpfel halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Mit den Schnitzel in den Backofen stellen und weich braten. Heraus nehmen und jede Hälfte mit Preiselbeeren garnieren.

In der Zwischenzeit die Topfennockerl zubereiten: Sämtliche Zutaten in einer Schüssel glatt rühren. Portionsweise mit zwei Esslöffel Nockerl formen und in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten kochen. Herausheben und in gerösteten Semmelbrösel wälzen.

Nach dem Garwerden das Fleisch herausnehmen und auf einer Platte anrichten und warm stellen. 

Mehl, Sauerrahm, Prise Zucker, Zitronen- und Orangensaft glatt rühren und zur Sauce geben. Kurz verkochen und das Fleisch wieder hinein legen. 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


© Copyright • Design by www.www.carry-design.de • All rights reserved

Impressum | Datenschutz User online