Katzenzungen (die nicht ganz so werden wollten, wie sie sollten)

Geschrieben am 22 Dezember 2014 | von Genusskochen | Labels: |
Katzenzungen (die nicht ganz so werden wollten, wie sie sollten)

Mit diesem Rezept schließe ich meine diesjährige Backaktion ab. Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Rezept noch bringen soll, da diese alles andere als eine Glanzleistung geworden sind (vielleicht auch deswegen als Abschluss). In vielerlei Hinsicht nämlich keine Glanzleistung: Zum einem sind sie vom Aussehen her alles andere als so geworden, wie sie eigentlich aussehen sollten, nämlich eine längliche Form, wie sie der Name Katzenzungen verdienen würde. Aber der Spritzsack und ich, wir konnten einfach nicht so richtig warm werden miteinander. Ich hab mich ehrlich bemüht, aber ich entwickelte schon nach kurzer Zeit eine gewisse Hassliebe zu diesem Ding, dass ich es dann schlussendlich aufgegeben habe und mich lieber zwei kleinen Löffeln gewidmet habe, die willig und unkompliziert waren (und mal ehrlich: nach ein paar Stunden backen, hat man einfach keinen Nerv mehr für komplizierte Handhabungen). Somit ist aus der Form dann eine (verhunzte) macaronähnliche Form geworden. Und dann wäre noch die Sache mit dem Geschmacken: Für mich sind die Kekse ein wenig zu geschmacklos geworden (und ich habe mich ausnahmsweise wirklich genau an das Rezept gehalten), trotz der Ribiselmarmelade, die schlussendich den dominanten Part angenommen hat. Aber wie heißt es so schön: Geschmäcker sind verschieden. Was mich nicht ganz so überzeugt heißt noch lange nicht, dass es nicht euch überzeugt.
  
Katzenzungen (die nicht ganz so werden wollten, wie sie sollten)
Katzenzungen (die nicht ganz so werden wollten, wie sie sollten)

Zutaten
Zubereitung

200 g Butter
100 g Staubzucker
200 g Mehk
30 g Kakaopulver
150 g Ei
20 g Dotter von einem Ei
1 Prise Salz
Ribiselmarmelade zum Füllen

Butter mit einer Prise Salz und Zucker schaumig rühren. Eier nach und nach untermengen. Anschließend Mehl und Kakopulver unterheben. 

(Die Masse in einen Spritzsack füllen und keline längliche Streifen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech aufdressieren.) Wer es einfacher machen möchte oder keinen Spritzsack besitzt kann mit zwei kleinen Löffeln kleine Häufchen auf das Backblech setzen. Diese dann im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 10 Minuten backen. 

Herausheben und auskühlen lassen. Die Hälfte der Kekse mit Ribiselmarmelade füllen und eine zweite Kekshälfte darauf setzen.








1 Kommentar :

  1. Hey ich bin gerade auf diesen tollen Blog gestoßen & bin total begeistert.
    So tolle Rezepte & Köstlichkeiten, die es hier gibt :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen

...

♥ Danke für's Kommentieren ♥


© Copyright • Design by www.www.carry-design.de • All rights reserved

Impressum | Datenschutz User online