Osterpinze

Geschrieben am 01 April 2015 | von Genusskochen | Labels: |
Osterpinze

Ein Klassiker, der auf einem Ostertisch nicht fehlen darf: die Osterpinze. Eigentlich ein gewöhnlicher Briocheteig, der als Zopf geflochten werden kann oder so wie in diesem Fall als Fladen oder als Kugel oder wie nennt man denn die Form einer Pinze? Jedenfalls zeichnet sich die Osterpinze durch ihre kreuzweise zur Mitte hin eingeschnittene Kerben aus. Jetzt werdet ihr euch fragen, ob ich nicht zählen kann, da man auf meinen Fotos gleich vier Einschnitte sieht (soweit man sie denn überhaupt sieht). Tja was soll ich sagen? Ich war im Schneidewahn, als ich bemerkte dass es eigentlich nur drei werden sollen. Shit happens. Ich habe halt ein wenig andere Osterpinzen, die sich durch vier Einschnitte auszeichnen, die bestimmt auch mehr Tiefe vertragen hätten können (und ganz nebenbei habe ich auch auf das Einstreichen mit Eidotter verzichtet). Wie ihr seht klappt auch bei mir nicht immer alles so wie es sollte. Und manchmal weigere ich mich unbewusst dagegen was denn da so alles in einer Rezepteanleitung verlangt wird. Aber es ist ja nur eines wichtig: wie es schmeckt, und da können meine vier-kerbigen Osterpinzen eindeutig mit seinem drei-kerbigen Gegenpart mithalten.

Wer eine ganz andere Form von einem Briocheteig machen möchte, der kann doch diese Brioche-Osternester empfehlen. Mit einem mittig hineingesetzten bunten Osterei sehen die auch hübsch aus auf einem Ostertisch.

Osterpinze
Osterpinze
Osterpinze

Zutatn für 6 Stück
Zubereitung

1 Ei
2 Dotter
80 g Zucker
120 g Butter
1 Prise Salz
250 ml Milch
500 g Mehl
1 P. Trockenhefe
geriebene Zitronenschale

Butter, Ei, Dotter, Prise Salz, geriebene Zitronenschale und Zucker schaumig rühren. Mehl vermischt mit Trockenhefe sowie die Milch zufügen und gut zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen (ca. 1 Stunde).

Den Teig mit bemehlten Händen zu 6 kleinen, glatten Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegten Backblech setzen und noch einmal ruhen lassen.

Mit Dotter einstreichen und drei Mal tief einschneiden (von der Mitte beginnend hinaus) und ein weiteres Mal für 15 Minuten ruhen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170° ca. 30 Minuten goldbraun backen.







1 Kommentar :

  1. Wow! Der Kuchen sieht köstlich aus! :)
    Den muss ich unbedingt nachmachen. Wie gern hätte ich jetzt ein Stück :D Danke für die Rezeptidee!
    Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen :)

    AntwortenLöschen

...

♥ Danke für's Kommentieren ♥


© Copyright • Design by www.www.carry-design.de • All rights reserved

Impressum | Datenschutz User online